Illustrationen vs. Fotos – was ist besser?

ca. 2 Min. Lesezeit

Warum überhaupt Illustrationen? Sind Bilder nicht viel eindeutiger?

Je nach Aufgabenstellung und Ziel schlagen wir unseren Kunden Illustrationen vor, um eine andersartige und möglichst einzigartige Bildsprache zu erzeugen. Dabei ist es egal, um welches Thema es geht. Im Vordergrund steht die Message, die transportiert werden soll. Gerade bei abstrakten Themen oder der Darstellung von Analogien oder Überhöhungen sind Illustrationen die Waffen der Wahl. Und manche Inhalte würden als Foto ziemlich schlecht aussehen oder einfach nicht ausreichen, um eine bestimmte Botschaft zu übermitteln.

Einer Illustration geht immer eine Idee voraus. Wenn ein Kunde uns zum Beispiel mit einer Anzeigen- oder Werbekampagnengestaltung beauftragt, ermitteln wir erst einmal die Kernbotschaft. Und dann wird bei einigen Aufträgen ab einem gewissen Punkt schnell klar: Hier macht eine Illustration einen viel besseren Job als ein Foto.

Die Vorteile einer Illustration:

  • Models müssen nicht gecastet und bezahlt werden, nachträgliche Lizenzen für Models fallen nicht an.
  • Man kann Szenen aus anderen Ländern, Welten und Situationen erstellen, die fotografisch einen Heidenaufwand bedeuten
  • Die Erstellung von Illustrationen ist daher oft günstiger als Fotografie
  • Gerade Themen mit Witz sind mit Illustrationen viel besser zu transportieren. Sie wirken nicht so albern wie Fotografien, obwohl sie sehr albern sein können. 
  • Die Glaubwürdigkeit wird bei Illustrationen nicht in Frage gestellt. Der Betrachter geht von einer Phantasie-Szene aus. Das Setting für eine absurde, abstrakte oder unrealistische Szene ist somit vorbereitet.
  • Nachträgliche grundlegende Änderungen sind einfacher umzusetzen.
  • Komplexe Sachverhalte können stark vereinfacht dargestellt werden.

Die Vorteile einer Fotografie:

  • Der Betrachter nimmt das Motiv als Realität wahr. Auch wenn das Foto verfremdet oder nur leicht bearbeitet ist. 
  • Der Betrachter kann sich besser mit dem Motiv identifizieren. Er wird in das Bild hineingezogen.
  • Produktfotos können mit der richtigen Inszenierung stark zum Kauf anregen. Her geht die Technik mittels Augmented Reality einen entscheidenen Schritt weiter: Produkte können mittels AR in das Bild der Handykamera reinprojiziert werden. So spielt der User mit dem Produkt im eigenen Umfeld. 

Fazit

Ob man für die eigene Website, eine Werbekampagne oder für Magazine Illustrationen einsetzt, hängt von der zu treffenden Aussage ab. Illustrationen sind besonders wirksam bei Abstraktionen, Vereinfachungen oder humorvollen Themen. Fotos eigenen sich bei der Abbildung bzw. Schaffung der Realität. Sie erzeugen echte Nähe und Identifikation. Beide Werkzeuge sind auf jeden Fall starke Träger für Emotionen. Und positive Emotionen sind die ersten Träger für Kaufimpulse deiner Kunden.

Die Werbeagentur freischuetz berät dich, was für dein Projekt das richtige Werkzeug ist, Foto oder Illustration. 

Autor:
Germar Claus

Germar Claus

Ursprünglich Graffiti Artist, Designer und seit 1999 in der Werbe- und Designbranche tätig. Nach acht Jahren Tätigkeit in renommierten Hamburger Agenturen hat es ihn 2008 zurück in seine Heimat nach Ostfriesland verschlagen. Seitdem ist er mit seinem Team von freischuetz für kleine, mittelständische und große Unternehmen als Konzeptioner, Designer und Illustrator aktiv. Mehr zu Germar > hier

Fehlt dir eine Info?

Wurde deine Fragestellung nicht beantwortet? Hast du ein Thema, zu dem du mehr erfahren möchtest? Oder hast du vielleicht einen Fehler gefunden? Dann schreibe uns an!

Wir beantworten dir deine Frage umgehend. Und vielleicht inspirierst du uns mit deiner Mail zu einem neuen Eintrag in unserer Know-how Database!

Scroll to Top